Text: 03.03.2015
Savina Kirscht (Fahmid Plus GmbH)

Erzieherinnen und Erzieher: Die Meister des Multitaskings


Bild


Sie möchten Eltern verständnisvoll entwöhnen, Kleinstkinder liebevoll eingewöhnen, sie danach maßvoll verwöhnen. Jedem soll es gut gehen. In den folgenden Jahren wird gemeinsam gelebt, gespielt, getobt, gelernt, gestritten, getröstet, geschlafen, gegessen,….

Kinder dürfen, sollen und wollen gefordert werden, in jedem Alter auf angemessene Weise. Die kindliche Umgebung soll anregend sein. Es gibt unzählige Möglichkeiten, das zu erreichen, mit ganz vielen Materialien, mit wenigen, sogar ohne Materialien. (Nichts regt die Kreativität mehr an als gepflegte Langeweile.)

Erzieherinnen und Erzieher arbeiten nach Konzepten, dennoch bleibt die Arbeit immer spontan, es muss geplant und gestaltet, besprochen und angepasst werden. Kinder entwickeln sich, dieser Prozess ist spannend und seine Dokumentation ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Also wird dokumentiert, fachkundig und anschaulich.
Dafür braucht es Kommunikation. Vieles braucht Zeit und muss und erwogen, diskutiert, verworfen oder beschlossen werden, spontan oder im Rahmen von Teamsitzungen, Supervisionen, Elterngesprächen u.v.m.
Die Grundlagen für ein entspanntes Zusammenleben und –arbeiten so vieler Menschen sindGeduld und Empathie. Jeder bringt seine Fachkenntnis, vor allem aber seine Persönlichkeitins Team ein. Sich immer wieder anzupassen, manchmal in Frage zu stellen oder sich zu behaupten, ohne andere zu bedrängen – keine leichte Aufgabe.

Und zu all dem, was im Alltag ansteht, kommen organisatorische Anforderungen, die eine Kita, gleich welcher Größe, mit sich bringt: Formalien bearbeiten, Personalentscheidungen treffen, Arbeitsschutz, Brandschutz, Hygiene, bestellen, einkaufen, umtauschen,…. Manchmal gibt es dafür eine Kita-Leitung. Manchmal schaffen das Vorstände aus Eltern und ErzieherInnen. Manchmal bleiben diese Arbeiten auch beim Team.

Nicht zu vergessen: gesund bleiben sollen ebenfalls alle, sowohl am Körper als auch im Geist. Zufrieden und entspannt sind Kinder, Eltern, Team und Leitung nur dann, wenn es ihnen gut geht miteinander.

Tägliche Heldentaten.

Wenn Kinder sich in Konflikten verzetteln, nicht allein an die Buntstifte langen, die Gießkanne zu schwer ist, bringen wir ihnen bei, sich Hilfe zu holen.

Das dürfen wir Erwachsenen auch, vergessen es jedoch immer wieder. Eine komplexe Umwelt verlangt uns oft mehr Kraft und Anpassung ab, als wir zur Verfügung stellen können. Wir haben es in der Hand, uns zu stärken. Dazu gehört u.a., uns mehr Wert zu schätzen für das, was wir bereits leisten, oder Hilfe von außen nicht als Eingeständnis von Unfähigkeit, sondern als den Wunsch nach Öffnung und Zusammenarbeit zu sehen.
Nutzen Sie vielfältige Ressourcen! Lassen Sie sich unterstützen!

Wir wünschen Ihnen Gesundheit, Mut und gute Ideen!




Zur Autorin:
Frau Kirscht ist Bereichsleiterin FAHMID Plus der FAHMID GmbH und in diesem Rahmen tätig als Systemische Therapeutin/Supervisorin, Hygienebeauftragte und Arbeitsschutzkoordinatorin.

Kitanetz-Branchenbuch   Ausführliche Infos finden Sie im Kitanetz-Branchenbuch.







Aufgenommen: 04.03.2015