Mio Sabine Grepel

Betreuungsmöglichkeiten außerhalb der Kita-Öffnungszeiten in Berlin


Stand: September 2014

Das Kitanetz wollte wissen, welche Möglichkeiten Berliner Eltern haben, ihr Kind unterzubringen, falls ihre Arbeitszeiten nicht mit den Öffnungszeiten der Kita kompatibel sind. Das betrifft viele Branchen: In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Gastronomie, Reinigungsfirmen, Theatern oder Konzerthäusern ist Schichtarbeit schwer vermeidbar. Viele berufstätige Eltern haben keine Verwandte, z. B. Omas, in Berlin, die die Kinder betreuen können. Hinzu kommt, dass fast ein Drittel der Eltern in Berlin alleinerziehend sind – vor allem sie können kaum regelmäßiges Babysitting finanzieren. Um das Fazit vorweg zu nehmen: Ein leicht verfügbares Angebot ist kaum vorhanden, da es immer Einschränkungen und Nachteile gibt bzw. erfordert, dass Eltern selbst initiativ werden. Anknüpfungsmöglichkeiten sind im folgenden aufgeführt.


Ergänzende Tagespflege über das Jugendamt

Wenn Arbeits- oder Ausbildungszeiten die Öffnungszeiten der Kita um mehr als eine Stunde übersteigen, können Eltern beim zuständigen Jugendamt formlos einen zweiten Betreuungsgutschein über ergänzende Tagespflege beantragen. Manche Jugendämter können Tagespflegepersonen nennen, anderenfalls bieten sie eine Beratung an, wie man selbst eine Betreuungsperson finden kann, die das Kind betreuen würde. Diese muss ihre Eignung nachweisen. Die Betreuung kann in Ihrer Wohnung oder der der Tagespflegeperson stattfinden, die bei mehr als 15 Wochenstunden und länger als 3 Monaten Dauer eine Tagespflegeerlaubnis benötigt. Wenn aus Sicht des Jugendamtes die erweiterte Betreuung dem Wohl des Kindes nicht entgegensteht, schließt es mit Ihnen einen Betreuungs- und mit der betreuenden Person einen Tagespflegevertrag ab, die ein geringes Entgelt erhält. Antragsformulare sind zu finden unter http://www.berlin.de/sen/bjw/service/formulare/

   

24-Stunden-Kita

Die Option kommt für Berliner Eltern nur selten in Frage. Nur für Klinikmitarbeiter und Wissenschaftler der Charité oder des Herzzentrums Berlin gibt es den INA.KINDER.GARTEN Augustenburger Platz. Sonst gibt es keine 24-Stunden-Kita in Berlin, während in einigen anderen Städten solche Einrichtungen existieren (z. B. die Kita Nidulus in Schwerin oder die Kita Schnatterenten in Schwedt). Es gab in Berlin zwar Versuche, Kinderhotels zu eröffnen. Auch einige Kitas wollten ihre Öffnungszeiten um Über-Nacht-Betreuung erweitern. Alle Bemühungen bisher mussten aber wieder eingestellt werden, da es dafür keine Förderung des Senates gibt und die Kosten pro Übernachtung relativ hoch waren. Sie wurden daher von prinzipiell interessierten Eltern so wenig nachgefragt, dass der hohe organisatorische und personelle Aufwand sich nicht rechnete.

 
 

KidsMobil

Auch dieses Angebot gilt nur einer kleineren Gruppe von Eltern: MitarbeiterInnen der Cha­rité, von Vivantes, der FU, HU und einigen kleineren Krankenhäusern. Unter bestimmten Voraussetzungen werden ihre Kinder im Alter von 4 Monaten bis 14 Jahren in dienstlichen Notsituationen außerhalb der Kita-Öffnungszeiten kostenlos in der Wohnung der Eltern be­treut. KidsMobil ist ein Angebot von SOCIUS - Die Bildungspartner gGmbH. Weitere Informatio­nen zu diesem Angebot erhalten sie über die Homepage des Trägers:
Die Bildungspartner - KidsMobil


   

Kikon

Kikon ist ein Projekt des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. Im Fokus steht nicht die flexible Betreuung, sondern die Vermittlung einer weiteren Bezugsperson für das Kind, die es ehrenamtlich längerfristig begleitet und 1-2x wöchentlich für 2-4 Stunden etwas mit ihm unternimmt. Da es mehr interessierte Familien als interessierte Ehrenamtliche gibt, besteht eine Warteliste.
Homepage: http://kikon.diakonie-portal.de/projekt
E-Mail: kikon@kikon-dwbo.de, Tel. 030 44 03 08-272

 
 

Großelterndienst

Der Großelterndienst ist ein Projekt des Berliner Frauenbundes 1945 e.V. Es bringt Wunschgroßeltern, die 1-2 mal wöchentlich ihre Wunschenkel für jeweils 2-6 Stunden betreuen, mit interessierten Familien zusammen. Der Service kostet pro Stunde 4, ab der 6. Betreuungsstunde 2,50 Euro. Hier liegt der Fokus allerdings auf dem Kontakt und nicht auf bedarfsgerechter Betreuung. Homepage: http://www.grosselterndienst.de
E-Mail: grosselterndienst@t-online.de, Tel. für die östlichen Bezirke 030 - 292 03 22, für die westlichen Bezirke 030 - 213 55 14

 
 

Betreuung über die Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender SHIA e. V.

Das Angebot gilt berlinweit für Alleinerziehende, die wegen Berufstätigkeit oder Ausbildung eine Betreuung außerhalb der Kitaöffnungszeiten benötigen, also morgens, abends, nachts, am Wochenende und feiertags. Die Preise sind sozial gestaffelt und günstiger bei Mitgliedschaft im Verein, sie bewegen sich zwischen 2,50 und 6,- € pro Stunde bzw. von 20,- und 58,- € pauschal pro Nacht. Die Betreuungskräfte, vor allem Studentinnen pädagogischer Berufe und Mütter erwachsener Kinder, legen ein Führungszeugnis vor, besuchen einen Qualifizierungskurs und verdienen 8,50 € pro Stunde. Sie betreuen die Kinder in der Wohnung der Eltern. Ob Alleinerziehende eine Betreuung bekommen, hängt von Angebot und Zeit der Betreuungskräfte ab. Weitere Informationen zum Angebot fon SHIA.e.V. finden sie auf der Homepage des Vereins: http://www.shia-berlin.de/